Staplerschein – Infos zu Mehrwert, Ausbildung und Kosten

Staplerschein – Infos zu Mehrwert, Ausbildung und Kosten

Januar 14, 2021 0 Von admin

Es gibt viele Möglichkeiten, um sich auf dem Arbeitsmarkt für Unternehmen interessanter zu machen. Weiterbildungen sind dabei ein zentraler Punkt, auf den sowohl Arbeitssuchende als auch Arbeitnehmer immer öfter stoßen.

In der Logistik kann etwa der Staplerschein, auch Flurfördermittelschein genannt, eine lohnende Weiterbildung sein. Dieser erlaubt das Führen eines Gabelstaplers innerhalb eines Betriebsgeländes.

Warum ist ein Staplerschein wichtig?

In großen Lagerhallen werden die Waren in der Regel mit Gabelstaplern oder anderen Flurfördermitteln transportiert. Jeder, der ein solches Fördermittel bedienen möchte, benötigt dafür einen Staplerschein.

Obwohl das Fahrzeug im Vergleich mit einem Auto relativ klein erscheint, sollte das Fahren damit gelernt sein. Wenn der Gabelstapler nicht ordnungsgemäß geführt wird, kann es schnell zu einem Unfall kommen. Im Jahr 2018 kam es so zu über 36.000 Arbeitsunfällen mit Gabelstaplern und anderen Förderfahrzeugen.

Vorgeschrieben wird der Flurfördermittelschein von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGVU), verankert ist dieser in den Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften.

Der Staplerschein – Der Ablauf der Ausbildung

Um die vollständige Fahrerlaubnis für Gabelstapler zu erhalten, müssen folgende Ausbildungsmeilensteine absolviert werden:

  • Allgemeine Ausbildung: Diese Ausbildung besteht aus einem Theorie- und einem Praxisteil. In jedem Bereich muss eine Prüfung erfolgreich abgeschlossen werden. Die Schulung dauert mindestens zwei Tage, in denen 10 Theorie- und 10 Praxisstunden anstehen. Allerdings kann die Anzahl der Tage je nach Anbieter variieren.
  • Innerbetriebliche Ausbildung: Mit einem Staplerschein sind Sie nicht automatisch befugt, einen Gabelstapler in einem Betrieb zu führen. Zunächst muss eine innerbetriebliche Einweisung erfolgen. Hier werden spezielle Funktionen des Fahrzeugmodells und betriebliche Vorschriften erklärt.

  • Mögliche Zusatzausbildung: Ein Staplerschein der Stufe 1 berechtigt Sie dazu, einen herkömmlichen Gabelstapler zu bedienen. Allerdings gibt es noch andere Flurförderfahrzeuge, für die jeweils eine Zusatzausbildung notwendig ist. Des Weiteren erlaubt der Staplerschein nicht das Fahren im Straßenverkehr. Dafür muss der Gabelstapler den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung entsprechen und der Fahrer benötigt einen Führerschein der Klasse L oder T.

Kosten für einen Staplerschein

Die Kosten für einen Staplerschein belaufen sich je nach Anbieter und Dauer auf ungefähr 200-300 Euro.

In der Regel werden die Kosten für eine solche Weiterbildung, komplett oder zum Teil, vom Arbeitgeber übernommen. Am besten erkundigen Sie sich in Ihrem Betrieb, wie mit den Kosten für eine solche Weiterbildung umgegangen wird.

Arbeitssuchende haben die Möglichkeit, bei der Bundesagentur für Arbeit entsprechende Anträge zu stellen, um die Kosten für den Staplerschein erstattet zu bekommen. Lassen Sie sich hierfür jedoch unbedingt im Voraus beraten.

Ein Staplerschein bringt Vorteile in der Berufswelt

Auf der Suche nach einer Arbeitsstelle kann ein Staplerschein die Chancen verbessern. Gerade wer eine Tätigkeit im Lager sucht, dem bieten sich durch eine solche Weiterbildung mehr Möglichkeiten.

Dabei sollten Sie darauf achten, Angaben wie den Erwerb eines Staplerscheins und weitere erfolgreich abgeschlossene Zusatzqualifikationen unbedingt in Ihrem Lebenslauf aufzuführen, damit diese auch von Personalern berücksichtigt werden können.

Falls Sie Interesse daran haben, einen Staplerschein zu machen, erkundigen Sie sich bei Ihrem aktuellen Arbeitgeber oder der Bundesagentur für Arbeit.